Welchen Ruf hat der Beruf des Maklers?

Um den Berufs des Immobilienmakler ranken sich immer wieder Mysterien und dieser Beruf hat immer einen gewissen negativen Touch. Die Branche kennt viele gute Immobilienmakler, aber auch genügend schwarze Schafe. Das hat viele Ursachen und um die allgemeine Meinung etwas aufzuwerten braucht es einige Hinweise, die die Fakten beleuchten.

Ich nehme deshalb Bezug auf das Buch wie-immobilienmakler-werden. Fernab von dieser Theorie stellt sich der Immobilienmarkt in fast allen Großstädten wie ein Haifisch-Becken dar. Nennen wir es einmal so, wenig Futter und viele Haie. Jedoch um eine Bresche für diesen Berufstand zu schlagen, es ist substanziell immer so, es gibt den seriösen und wirklich guten Immobilienmakler. Viele die diesen Beruf wählen handeln aus Überzeugung und nicht nur aus wirtschaftlichem Interesse. Gute erfolgreichen Immobilienmakler sind nur deshalb erfolgreich, weil Sie einen guten Ruf besitzen.

Nehmen wir einen Vergleich. Versicherungsmakler haben ebenfalls mit negativen Reputationen zu kämpfen. Auch hier stellt sich ein ähnliches Bild dar, wie bei den Immobilienmaklern. Versicherungsmakler genießen deshalb einen schlechten Ruf, weil es in der Vergangenheit immer Vertreter diese Berufstandes gegeben hat, die für Furore gesorgt haben. Furore aber im negativen Sinne, einige dieser Versicherungsmakler haben es bis auf die ersten Seiten der Yellow Press in Deutschland und sogar europaweit geschafft. Sogar Kino Dokumentationen wurden über einige Vertreter dieses Berufstandes gedreht. Es war einfach faszinierend, mit welch geringem Aufwand an wirklicher Arbeit hier Menschen getäuscht wurden und wie schnell Geld zu verdienen ist. So einfach wie es ist Immobilienmakler zu werden, so einfach ist es auch Versicherungsmakler zu werden.

Kommen wir noch einmal zu den Persönlichkeiten, die fast als Ausnahme erscheinen, in dieser Welt der Ganoven mit den weißen Westen. Servicedienstleistungen sind wichtig und Berufständler die diesen Service bieten gibt es natürlich auch. Es sind Leute die Ihren Beruf lieben und mit ihrem fundierten Wissen den Menschen helfen günstige Angebote auch bei Versicherungen zu finden. Diese Menschen haben ihr Wissen fundiert und sind nicht nur darauf aus schnell Geld zu verdienen. Sie stellen ihr Wissen den Kunden zur Verfügung und sind ihre Vermittlungsgebühren am Ende auch wert. Das gilt für Versicherungsmakler und auch für Immobilienmakler gleichermaßen. Beide Berufe sind an sich Artverwandt und hier findet man auch viele Quereinsteiger, die mit schnellen Provisionen geködert und rekrutiert werden. Sie sehen also jede Herde hat ihren schwarzen Schafe und immer die schwarzen Schafe fallen am meisten auf.

Es ist also ein Versprechen und eine Verpflichtung, wenn man einen Berufs ausübt, wie den des Versicherungsmakler, dann muss man subjektiv selbst entscheiden. Viele Faktoren beeinflussen zwar das Handeln dieser Menschen, aber letztendlich ist jeder sich selbst der Nächste. Die Konzern die diese Menschen freiberuflich auf Provisionsbasis beschäftigen haben Vorgaben und die Versicherungsmakler im allgemeinen müssen diese Vorgaben erfüllen. So ähnlich sieht es auch aus, bei dem Beruf des Immobilienmakler und so kommen dann diese negativen Dinge zustande. Wenn Menschen unter wirtschaftlichem Druck arbeiten müssen, dann entstehen Synergien, die diese Machenschaften erzeugen.

Nichts desto trotz jeder Beruf hat seine Berechtigung, sei es der Beruf des Immobilienkaufmann, des Immobilienmakler oder etwa eines Versicherungsmakler. Selbstverständlich besitzen auch die Interessenten und Kunden eine Eigenverantwortung und hier wissen die meisten Kunden welche Bedingungen herrschen. Viele Jugendliche die vor einer Berufswahl stehen und die befragt wurden welche Beruf sie wählen würden, haben geantwortet Makler, dass ist schnell verdientes Geld. So zieht sich diese Meinung durch wie ein roter Faden. Es ist also schwierig dieses negative Image los zu werden und Versicherungsmakler können auch genau so gut sehr seriös sein. Verantwortung haben auch die Versicherungskonzerne, die ein System betreiben, dass zum negativen Image des Berufstand des Versicherungsmakler beiträgt. Bei den Immobilienmakler ist der Gesetzgeber gefordert und hier erlebt man wie halbherzig hier wirklich gehandelt wird. Es wäre ganz leicht, man müsste nur eine verbindliche Ausbildung für diese Berufe verlangen und schon wäre das Image langfristig positiv gesichert.

Der Immobilienmakler: Grundlagen – Strategien – Entwicklungspotentiale

Okay, mein erster Post handelt über ein Immobilienmakler Buch. Nachdem ich auf www.wie-immobilienmakler-werden.de gelesen habe, dass jeder Immobilienmakler werden kann, wollte ich mich umfassender über das Thema informieren.

Mein allgemeines Interesse an diesem Thema weckte die VOX Fernsehsendung “Mieten, Kaufen, Wohnen”. Dort begleitet man Immobilienmakler bei ihrer Arbeit und sieht, wie sie versuchen für Käufer das passende Objekt zu finden. Ich fand das ganze ziemlich spannend und wollte einfach mal wissen, wie man Immobilienmakler wird. Bei der Recherche bin ich dank Google auf die oben genannte Seite gestoßen und habe mich dort etwas ausgetobt. Die Informationen dort sind sehr gut und es war einiges interessantes dabei, weshalb ich mich nun auf dieses Buch stürzen werde.

Buch zum Thema Immobilienmakler werden

Einige interessante Fakten, die man über den Beruf Immobilienmakler wissen sollte:

  • JEDER kann Immobilienmakler werden (es ist keine besondere Ausbildung nötig)
  • die Bezahlung ist erfolgsabhängig
  • desto erfolgreicher man verkauft, desto mehr verdient man
  • man kann sich leicht als Immobilienmakler selbständig machen

Ich habe das Buch angefangen, um mehr über die Welt der Immobilienmakler zu erfahren. Das Buch ist sehr gut geschrieben, richtet sich aber vor allem an praktizierende Immobilienmakler. Mir als Neuling war es manchmal etwas schwer zu folgen und es wurden einige Fachbegriffe verwendet, mit denen ich nicht so viel anfangen konnte.

Insgesamt war das Buch okay, ich muss jedoch gestehen, dass ich es nicht bis zum Ende durchgelesen habe.

 

So, dass war er nun. Mein erster Blogeintrag. Ich hoffe, dass noch viele folgen werden!

Blog Vorstellung

Hallo und herzlich willkommen auf meinen Blog!

Ich liebe das Lesen und will daher die Gelegenheit nutzen, um hier auf diesen Blog über einige Bücher die ich empfehlen kann zu sprechen. Natürlich werde ich den Blog auch persönlich halten und Ihnen einen kleinen Einblick in mein Leben gewähren. Der Blog wird wachsen und sich entwickeln, sodass es sich lohnt regelmäßig vorbei zu schauen.

Momentan plane ich etwa einen Artikel alle zwei Wochen zu veröffentlichen. Vielleicht auch zwischendrin ein paar kleinere Artikel und wahrscheinlich auch manchmal nur einzelne Zitate oder Bilder, die mich zum denken anregen.

Nun noch kurz zu meinem persönlichen Hintergrund. Ich bin 47 Jahre alt, Vater von 3 Kindern die gerade die Pubertät hinter sich gelassen haben und nun langsam unser Heim verlassen. Meine wundervolle Frau ist 44 Jahre alt und unterstützt mich immer so gut es geht. Wir wohnen derzeit in Hannover und haben beide einen Job in der Stadtverwaltung.

Genug nun von mir, es wird Zeit über das Leben und die Bücher zu sprechen!